Am Heidbüchel 12, 41334 Nettetal
26.01.2021

29. Waldlauf und 6. Niederrheinischer Waldlauf-CuP

Lauf individuell – jeder bekommt die Streckenverhältnisse, die er verdient ????

Aus welchen Gründen auch immer fand der 29. Waldlauf des VfL Hinsbeck als individueller Lauf statt. So machten sich insgesamt 44 Läufer*innen und 5 Walker*innen auf die 2,5 km Runde rund um den Taubenberg. Da die Strecke auf der Sportapp Strava als Segment registriert ist, kann man sehen, dass noch mehr die Strecke (teils in sehr guten Zeiten) absolviert haben, jedoch nicht offiziell gemeldet haben.

Die Möglichkeit an 9 verschiedenen Tagen die Strecke zu bewältigen brachte mit sich, dass man unterschiedliche Witterungsverhältnisse und damit unterschiedliche Laufbedingungen hatte. So fanden die frühen Vögel einen sehr matschigen Untergrund vor, diejenigen, die am angestammten Samstag unterwegs waren mussten mit der tiefstehenden Sonne kämpfen und wer sich auf den letzten Tag konzentrierte, hatte das Vergnügen Hinsbeck in einer verschneiten Winterlandschaft zu durchlaufen.

Die Teilnehmer*innen kamen aus bekannten Laufvereinen wie dem OSC Waldniel oder dem TuS Oedt, der mit 11 Startern die meisten Sportler an den Start brachte, sowie aus reinen Hobbyläufern vom Team Torpedo oder Dynamo Kugelblitz. Es waren alte Hasen am Start wie Hans-Jakob Bendlage (TSV Kaldenkirchen), der hier schon jede mögliche Strecke gelaufen ist und neue Namen wie Steffi Herden von der Prinzengarde St. Tönis.

Am schnellsten in diesem Jahr waren über die 5 km die jungen Talente vom OSC Waldniel, bei den Männern gewann Fabio Faulhaber in 17:58 min und bei den Frauen Silke Optekamp (LG Mönchengladbach) in 22:04 min. Über die doppelte Distanz waren bei den Frauen Maike Kappenhagen (TuS Oedt) in 51:47 min und bei den Männern Christian Heer (Team Erdinger Alkoholfrei) in 40:35 die Schnellsten.

Die Sieger im 6. Niederrheinischen Waldlauf-Cup sind Fabio Faulhaber (OSC), Andreas Kiekhöfel und Michael Chmielewski (beide TuSOedt) bei den Herren Kurzstrecke sowie Maike und Angelika Kappenhagen (Mutter und Tochter vom TuS Oedt) bei den Frauen. Über die Langstrecke setzten sich Christian Heer (TEA) und Marc Weenen durch.

In diesem Jahr stand jedoch die  Freude am Laufen im Vordergrund, viele freuten sich einen Lauf auf einer echten Strecke absolvieren zu können und auch mal ein paar andere Läufer zumindest aus der Ferne zu sehen oder mit Abstand im Zielbereich über die Leistung und Strecke zu klängern.

Auf diesem Wege möchten wir uns auch für die großzügigen Spenden anstelle einer Startgebühr bedanken.

Wir alle hoffen den 30. Waldlauf des VfL wieder gemeinsam auf die Strecke zu bringen, viele haben ihr Kommen schon angekündigt.

Euer VfL